H2testw

:

: 2

Mit dem kostenlosen Test-Werkzeug H2testw von Harald Bögeholz lassen sich Speichermedien wie Festplatten, Netzwerk-Laufwerke, SD-Speicherkarten oder USB-Sticks überprüfen. Die Software findet heraus, ob ein Speichermedium tatsächlich so viel Speicherplatz bietet, wie vom Hersteller angegeben. Die Angabe stimmt nämlich aufgrund von Fehlern oder Betrug nicht immer.

In vielen englischsprachigen Ländern sind diese Betrügereien dieser Art ein weitaus größeres Problem als in Deutschland. Dort nennt man das Vorgehen gegen gefälschte Speichersticks oft "Fight Fake Flash" oder "Fight Flash Fraud".

Warum ist H2testw nötig?

Manche USB-Sticks behaupten, mehr Speicherplatz zu haben, als tatsächlich im Gerät verbaut ist. So kann es sein, dass ein USB-Stick mit angeblichen 128 GByte verkauft wird und der Computer diese auch anzeigt, obwohl in Wirklichkeit nur 64 GByte verbaut sind. Nutzt man nur diese realen 64 GByte, ist alles in Ordnung. Sobald aber mehr Daten auf den Stick kopiert werden, beginnt der Stick gespeicherte Dateien zu überschreiben oder behauptet nur, dass die Dateien gespeichert wurden. Da dieser Betrug normalerweise erst auffällt, wenn es zu spät ist, sollte man einen neuen USB-Stick, ein neues Flash-Drive oder eine neue Festplatte vor dem ersten Einsatz mit H2testw prüfen.

Die Arbeitsweise

Die Freeware nutzt ein einfaches Prinzip, um die Integrität und den tatsächlich verfügbaren Speicher eines Mediums zu überprüfen: H2testw füllt den kompletten Speicher nach und nach mit komplett zufälligen Daten und liest diese anschließend wieder aus. Dann vergleicht das Tool die geschriebenen Daten mit den gelesenen und wertet die Ergebnisse aus. Ergänzend erstellt die Software einen detaillierten Report.

Unterschiede bedeuten Probleme wie kaputte Speicher-Bausteine oder einen Betrug. Allerdings können Fehler auch andere Gründe wie fehlerhafte Kabel haben, sodass man jeden Speicher mindestens zweimal mit H2testw untersuchen und gegebenenfalls verschiedene Kabel nutzen sollte. Je nach Größe des Mediums dauert der Vorgang lange und bei sehr großen Speichern bietet sich die Nacht für die Überprüfung an.

Theoretisch ist es möglich, bereits beschriebene Datenträger zu prüfen. Da H2testw bei gefälschten Speichern Daten überschreiben kann, sollte man zuerst ein Backup der enthaltenen Dateien anlegen und danach das Speicher-Gerät formatieren. Dies macht auch deswegen Sinn, weil H2testw sonst nicht den ganzen Speicherplatz prüfen kann.

Alternativen

H2testw läuft mit Microsoft Windows und lässt sich über eine grafische Bedienoberfläche steuern. Soll als Betriebssystem mascOS oder eine  Linux-Distribution wie Ubuntu, Linux Mint oder Debian verwendet werden, ist das Kommandozeilen-Programm F3 eine kostenlose Alternative. Linux-Nutzer können zudem H2testw mit Hilfe von Wine ausführen.